Landvolk Hannover unterstützt landesweite Kastrationsaktion obdachloser freilebender Katzen

Zwischen dem 15.01.2018 und 15.03.2018 ist es möglich, obdachlose freilebende Katzen bei einem Tierarzt kostenlos kastrieren zu lassen. Das Nds. Landwirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 200.000,- €. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kienast hofft auf eine rege Beteiligung an der Aktion, um die Anzahl verwilderter Hauskatzen eindämmen zu helfen. Durch die Eindämmung des Bestandes frei lebender Hauskatzen wird ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt insbesondere zum Schutze von Singvögeln und Kleinsäugern geleistet. Laut einer amerikanischen Studie des Smithsonian Conservation Biology Institute in Washington, die im Jahr 2013 veröffentlicht worden ist, tötet eine freilebende Hauskatze in den gemäßigten Klimazonen Nordamerikas und Europas im statistischen Mittel jährlich zwischen 30 und 47 Singvögel sowie zwischen 177 bis 299 kleine Säugetiere. Zu letzteren sind neben Mäusen auch Hasen und Kaninchen zu zählen. Laut Einschätzung des Smithsonian Conservation Biology Institute stellen freilebende Hauskatzen eine größere Gefahr für die Artenvielfalt dar als z. B. die Zerstörung natürlicher Lebensräume durch den Menschen und der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft! Wir rufen unsere Mitglieder deshalb dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und damit einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz vor Ort zu leisten. Nähere Informationen ergeben sich aus der Pressemitteilung des ML vom 10.01.2018:

https://www.ml.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/kostenlose-kastration-von-katzen-soll-tierleid-lindern-160879.html