Beiträge

Regionserntefest in Gestorf 

Mit seinem Regionserntefest feierte das Landvolk Hannover mit tatkräftiger Unterstützung der Landfrauen, der Landjugend und des Arbeitskreises Junger Landwirte vergangenen Sonntag den Abschluss der diesjährigen Getreideernte. Als Kulisse für das Familienfest diente Rittergut Gestorf 1 in Springe. Bereits in der 17. Generation bewirtschaftet Familie von Ilten den Traditionshof mit den Schwerpunkten Ackerbau und Pensionspferdehaltung, doch beim Erntefest drehte sich alles um moderne Landwirtschaft. Aktuelle landwirtschaftliche Themen wie Pflanzenschutz, Glyphosat und Gülle standen auch im Fokus der Grußworte, die nach dem Gottesdienst gesprochen wurden. Volker Hahn, Vorsitzender des Landvolks Hannover, betonte die Bereitschaft der Landwirte für Veränderung, die aber Zeit und auch die Unterstützung der Bevölkerung benötige. Gastgeber Eberhard von Ilten-Ausmeyer verwies anschließend auf den hohen Grad der Technisierung in der Branche, der ein umweltschonendes und effizientes Arbeiten ermöglicht. Auch Anneliese Hake, Vorsitzende der Landfrauen Springe, warb für ein realistisches Bild von moderner Landwirtschaft abseits der Bauernhof-Romantik. Regionspräsident Hauke Jagau nahm anschließend die Erntekrone in Empfang.

Das vom Kreislandfrauenverband Springe gebundene Schmuckstück wird ab Ende Oktober die Eingangshalle des Regionshauses zieren. Auf dem Rittergut begann anschließend ein abwechslungsreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm: Wer nicht wusste, wie die Äpfel oder Birnen heißen, die im heimischen Garten wachsen, konnte sie durch die Sortenbestimmerin Frau Dr. Ute Hoffmann-Deterding auf dem Erntefest bestimmen lassen. Staunende Gesichter gab es bei der Ausstellung der rund 100 historischen Apfelsorten, die die Obstbaumschule dort ebenfalls präsentierte. Ein großes Informationsprogramm rund um die Zuckerrübe – Kostenproben der Feldfrucht inklusive – bildete den zweiten Themenschwerpunkt. Auch Infostände zur Imkerei oder Jagd lockten die Gäste an. Der Arbeitskreis junger Landwirte Calenberger Land organisierte Rundfahrten mit Schlepper und Anhänger in die benachbarte Feldmark. Musikalisch unterstützt wurde die Veranstaltung vom Musikverein Gestorf sowie von der Jagdhorn-Bläsergruppe der Jägerschaft Springe. Kunstgewerbe und viele Aktionen für Kinder rundeten das Programm ab. Die Landfrauen boten ihr beliebtes Kuchenbuffet an und die Landjugend versorgte die Gäste mit Gegrilltem.