Achtung! Betrug unter dem Vorwand des Datenschutzes

Unter dem Namen „Datenschutzauskunft-Zentrale“ werden derzeit offenbar Schreiben an Vereine und Kleingewerbetreibende verschickt. Diese Schreiben erwecken den Anschein, es handele sich dabei um behördliche Schreiben. Zweck sei die „Erfassung“ von Gewerbebetrieben zum „Basisdatenschutz nach EU-DSGVO“. Tatsächlich handelt es sich dabei um ein Vertragsangebot. Wird das dem Schreiben beiliegende Formular, welches zudem mit einer Fristsetzung versehen ist, unterschrieben zurückgesendet, soll ein Vertrag mit dreijähriger Laufzeit und einem jährlichen Entgelt in Höhe von 498,- Euro zzgl. Umsatzsteuer zustande kommen, der von den wenigsten Adressaten dieses Schreibens gewollt ist, geschweige denn benötigt wird.

Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen ist sehr wichtig. Ein Vertrag mit der „Datenschutzauskunft-Zentrale“ ist dafür aber nicht notwendig. Bitte prüfen Sie Ihre Posteingänge sorgfältig und beachten eine besondere Sorgfalt, wenn es darum geht, Formulare unterschrieben per Fax zu versenden.

Auf derartige Schreiben wie dem oben beschriebenen sollte nicht reagiert werden. Bei Fragen zu diesem Thema oder in Zweifelsfällen beraten wir Sie selbstverständlich gern. Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt) Nordmann.