Beiträge

Informationsveranstaltung zur Afrikanischen Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich rasant aus und hat folgenschwere Auswirkungen auf die Landwirtschaft:

– Im ASP-Fall bei Wildschweinen wird die zuständige Veterinärbehörde – insbesondere in der sogenannten Kernzone – Beschränkungen und Verbote der Nutzung von land- und forstwirtschaftlichen Flächen aussprechen.
– Beispielsweise ein Ernteverbot mit dem Ziel, eine Auswanderung von Wildschweinen zu vermeiden. Diese Gefährdungsgebiete können einen Radius von bis zu 15 Kilometern erreichen. Die Nutzungsverbote ziehen Entschädigungs- und Ausgleichsansprüche nach sich. Somit ist das Thema auch für reine Ackerbaubetriebe wichtig. Da die Regulierungspraxis ungewiss ist, wird empfohlen, Versicherungslösungen zu prüfen.

Wir laden daher zu einer Informationsveranstaltung ein am

Donnerstag, den 13.02.2020 um 9.30 Uhr im Hotel-Restaurant Körber in Osterwald

Folgende Tagesordnung ist geplant:

  1. Begrüßung: Volker Hahn, Vorsitzender
  2. Aktuelle Situation und Vorgehen bei ASP beim Wildschwein in der Region Hannover:
    Dr. Michael Schimanski, Team Veterinärwesen, Region Hannover
  3. Änderungen Schweinepestverordnung und Entschädigungszahlungen bei Nutzungseinschränkungen: Dr. Wiebke Scheer, Landvolk Niedersachsen, Landesbauernverband
  4. Versicherungsfragen: Heino Beewen, Landvolkdienste
  5. Verschiedenes