Beiträge

„Echt grün – Eure Landwirte“: Landesweite Kampagne mit neuen Motiven

Neue „Gesichter“ unserer Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“ waren im Juni bei einer großangelegten Werbeoffensive zu sehen: Landwirtinnen und Landwirte aus der Region stehen im Fokus unserer aktuellen Kampagne. Auf vier prägnanten Motiven informieren wir Landwirte über unsere tägliche Arbeit und deren Bedeutung für die gesamte Gesellschaft. Gezeigt werden Szenen mit „echten“ Landwirten und Landwirtinnen, die von Dienstleistung bis Klimaschutz jeweils für aktuelles Thema stehen.
So etwa mit der Aussage, „Lebensmittel, die von uns Landwirten in Deutschland hergestellt und nicht importiert werden – das ist der beste Umwelt- und Klimaschutz.“

Zu sehen waren die Werbemotive auf über 600 City-Light-Postern in Hannover, Osnabrück, Bremen, Cuxhaven und Wilhelmshaven sowie in Wolfsburg, wo die Motive zusätzlich auch auf großen Megalightflächen präsentiert werden. Außerdem erscheinen die Motive im Rahmen der aktuellen Kampagne auf markanten StationTowern in den Hauptbahnhöfen von Osnabrück und Oldenburg, auf Groundpostern sowie als mobile Werbeflächen auf Bussen und Bahnen im Stadt- und Regionalverkehr im gesamten Kampagnengebiet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt „Lernort Bauernhof“ in der Region Hannover gestartet

Kinder lernen Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein

Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie wird aus Weizen und Gerste Brot? Und wie entsteht Butter? Antworten auf diese  Fragen rund um Landwirtschaft und Ernährung können Kinder auf dem „Lernort Bauernhof“ finden. Auf dem Hof Backhaus in Plumhof wurde das neue umweltpädagogische Gemeinschaftsprojekt der Region Hannover, der Kreislandfrauen Neustadt und des Landvolks Hannover vorgestellt.

„Auf einen Bauernhof können Schüler und Schülerinnen mit allen Sinnen lernen: Es kann gerochen, gehört, gefühlt und ausprobiert werden“, erläuterte Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover. Mit dem Projekt „Lernort Bauernhof – Kinder entdecken Landwirtschaft“ soll das Umweltbewusstsein von Kindern gefördert werden. Im Rahmen von dreitägigen Klassenfahrten können Grundschulkinder unter pädagogischer Begleitung praktische Erfahrungen rund um die Landwirtschaft sammeln: unter anderem beim gemeinsamen Kochen mit Landfrauen, bei einer „Bauernhof-Olympiade“ und natürlich bei einem Besuch auf einem Bauernhof.

„Wir wollen Landwirtschaft zum Anfassen ermöglichen und den Kindern zeigen, wo Nahrungsmittel ihren Ursprung haben. Die Rückmeldungen zu den ersten Pilotterminen war überwältigend, so dass wir in diesem Jahr noch acht weitere Termine anbieten“, so Sonja Papenfuß. Ziel ist es, örtliche landwirtschaftliche Betriebe mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten einzubinden und bereits bestehende Angebote  aufzugreifen.

Landvolk Vorsitzender Volker Hahn ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Region Hannover und den LandFrauen ein Bildungskonzept entwickelt haben, das Kindern das direkte Erleben mit Landwirtschaft, Natur und Ernährung ermöglicht. Das rege Interesse von Seiten der Grundschulen motiviert uns, dieses Angebot zukünftig auszubauen.“

Tag des offenen Hofes 2018 in der Region Hannover

Am Sonntag, 17. Juni öffneten mehr als 80 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Niedersachsen ihre Hoftore für interessierte Gäste. In der Region Hannover beteiligen sich zehn Familien am landesweiten Aktionstag und lockten mit einem abwechlsungsreichen Programm viele Tausend Besucher auf ihre Höfe.

Wer einen Blick hinter die Kulissen moderner Landwirtschaft werfen und sich aus erster Hand über die Vielfalt ihrer Landwirtschaft vor Ort informieren wollte, hatte in der Region Hannover die Auswahl zwischen dem Ziegenhof Schümer in Wettmar mit einem Besuch der Streichelwiese, Traktorfahrten durch die Obstplantagen bei Familie Hahne in Gleidingen, Führungen durch den Hähnchenstall bei Familie von Hugo in Groß Munzel, dem Schwerpunkt Landtechnik beim landwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen Losses Dorfschmiede in Bolzum oder der landwirtschaftlichen Flaniermeile Westerende in Arpke, wo die Familien Schwierzke, Pribbernow, Giere, Bethmann, Aselmann und Buchholz ein vielfältiges Informationsangebot rund um Kartoffeln, Getreide, Spargel,  Pferde-, Rinder- und Mutterkuhhaltung, Imkerei, Grünland und Jagd organisiert haben.

Insbesondere Familien mit Kindern wollten Tiere live sehen, Ställe von innen besuchen, auf Planwagen durch die Feldmark fahren oder Mähdrescher bestaunen. Ob Ackerbau oder Tierhaltung – beim Tag des offenen Hofes stellten sich die Landwirte den Fragen ihrer interessierten Gäste. Beim Ponyreiten, auf der Strohburg oder beim Trettreckerparcours kamen auch die kleinen Gäste auf ihre Kosten.