Terminhinweis: Informationsveranstaltung Natur-und Artenschutz in der Jägerschaft Hannover – Land

Die Jägerschaft Hannover – Land lädt zu einer Informationsveranstaltung

Natur-und Artenschutz in der Jägerschaft Hannover – Land

am 31. Mai 2018 um 19:00 Uhr in Barsinghausen, Ortsteil Stemmen im Dorfgemeinschaftshaus, Langefeldstr. 27.

Zum Rückgang der Artenvielfalt in der heimischen Tier- und Pflanzenwelt und wie man dieser Entwicklung entgegenwirken kann, referiert Werner Kuhn, Unterfranken, der über fundierte Erfahrungen bei der Anlage von Blühstreifen und weiteren Naturschutzprojekten in Zusammenarbeit mit den Jägerschaften verfügt.

Interessierte sind herzlich willkommen!

Weitere Infos finden Sie in dieser Einladung zum Download.

Mahnfeuer für ein aktives Wolfsmanagement

Rund 60 Teilnehmer waren am 12. Mai nach Schneeren gekommen, um bei einem Mahnfeuer ein aktives Wolfsmanagement zu fordern. Kernforderungen bei der landesweiten Aktion waren unter anderem ein bundeseinheitliches Wolfsbestandsmanagment, die Senkung des Schutzstatus des Wolfs, die Umkehr der Beweispflicht bei Wolfsrissen, die hundertprozentige Entschädigung sowie den sofortigen Abschuss von „Problemwölfen“.

Gründe und Forderungen im Überblick

Tag des offenen Hofes 2018 in der Region Hannover

Am Sonntag, 17. Juni von 11 bis 17 Uhr öffnen insgesamt 86 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Niedersachsen ihre Hoftore für interessierte Gäste. In der Region Hannover beteiligen sich zehn Familien am landesweiten Aktionstag:

– Familie Schümer in Wettmar (Immenweg 11, Burgwedel): Milchziegenhaltung und Direktvermarktung, Streichelwiese, Kunsthandwerk
– Familie Hahne in Gleidingen (Hildesheimer Str. 574, Laatzen): Obstbau, Traktorfahrten durch die Planatgen, Obstbaumschnittkurse
– Familie von Hugo in Groß Munzel (Zufahrtsstraße zur Deponie Kolenfeld): Hähnchenmast – Führungen durch den Hähnchenstall, offener Besucherraum, Informationen zu Rapsanbau, Insektenschutz und Imkerei, alte und neue Landmaschinen, Feldrundfahrten mit dem „Treckerexpress“, Strohburg, Landfrauencafé, Gegrilltes, Getränke
– Familie Losse in Bolzum (Wolfeshorn 5, Sehnde): Lohnunternehmen, Landtechnik
– Familien Schwierzke, Pribbernow, Buchholz, Giere, Bethmann und Aselmann in Arpke (Westerende, Lehrte): Informationen zu Kartoffeln, Getreide, Spargel, Züchtung, Pferde-, Rinder- und Mutterkuhhaltung, Imkerei, Grünland und Jagd; Maschinenausstellung; Hobbytierhaltung: Geflügel und Mastschweine; Strohburg, Ponyreiten; Kuchenbuffet, Bratwurst, Kartoffeln und Quark, Bauernhofeis und Getränke

Alle Familien bieten neben einem landwirtschaftlichen Informationsprogramm auch Aktionen für Kinder. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Hier finden Sie die Flyer zum Tag des offenen Hofes in Niedersachsen:
180417_1NDS_FLDinn_TdoH_03
180417_1NDS_FLDaus_TdoH_03-1

Neuausweisungsverfahren Naturschutzgebiet Altwarmbüchener Moor (NSG-HA 44): Öffentliche Beteiligung

Die Region Hannover überarbeitet zur Sicherung des FFH-Gebietes Altwarmbüchener Moor das Naturschutzgebiet Altwarmbüchener Moor (NSG-HA 44) und Teile des Landschaftschutzgebietes Altwarmbüchener Moor – Ahltener Wald (LSG-H 19). Der jetzige Verordnungsentwurf sieht vor, dass die Landschaftsteile aus dem LSG-H 19 zum Naturschutzgebiet erklärt werden.

Folgende Auslegungsfristen sind uns zurzeit bekannt:

Isernhagen in der Zeit vom 26.02.2018 bis einschließlich 30.03.2018 bei der Abteilung Umwelt und Grün des Bau- und Planungsamtes der Gemeinde Isernhagen, Bothfelder Straße 33.

Stadt Burgdorf in der Zeit vom 12.02.2018 bis einschließlich 16.03.2018 beim Fachbereich Stadtplanung Bauordnung Umwelt im Rathaus, Vor dem Hannoverschen Tor 27.

Eingaben bei der Region Hannover können direkt im Dienstgebäude Höltystraße 17 vorgetragen werden.

Alle Unterlagen finden Sie in unserem Download-Bereich: https://landvolk-hannover.de/downloads/

„Echt grün“ präsentiert Imagefilm auf der Grünen Woche in Berlin

Am 24. Januar feierte der neue Imagefilm von „Echt grün“ auf der Grünen Woche Premiere.

Volker Hahn, Vorsitzender des Landvolks Hannover, zum Auftritt von „Echt grün“ in Berlin: „Es ist für uns sehr wichtig, dass wir unsere Kampagne dort vorstellen. Wir wollen vermitteln, dass wir Landwirte jeden Tag dafür sorgen, dass die Verbraucher mit gesunden und wertvollen Lebensmitteln versorgt werden. Darauf sind wir stolz, denn gemeinsam leisten wir eine wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft.“

Hier geht es zum Film: http://www.eure-landwirte.de/filmpremiere-echt-gruen-auf-der-gruenen-woche-in-berlin/

Die Image-Kampagne wird auf der Grünen Woche auch ihre neue Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden vorstellen. „Echt grün“ hatte vor einigen Tagen mit ersten Kommunen aus Niedersachsen „ideelle Partnerschaften“ gestartet.  Die von acht niedersächsischen Landvolk-Kreisverbänden mit 28.000 Mitgliedern getragene Kampagne nutzt den Auftritt auf der „Grünen Woche“, um weiter für ein neues gesellschaftliches Verständnis für moderne und tierfreundliche Landwirtschaft in der Gesellschaft zu werben und das Image und Ansehen der Landwirtschaft zu verbessern.

Die niedersächsische Image-Kampagne „Echt grün – Eure Landwirte“ beteiligt sich auch in diesem Jahr aktiv an der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. In der Messehalle 3.2 (ErlebnisBauernhof) informiert die Kampagne über ihre Aufgaben und Ziele und bietet verschiedene Mit-Mach-Aktionen an. Die „Grüne Woche“ beginnt am Freitag, 19. Januar 2018, und endet zehn Tage später. Sie gehört zu einer der publikumsstärksten Messen Europas und wird in jedem Jahr von fast 350.000 Menschen besucht

„Wir machen Euch satt“ in der Region Hannover

Kartoffeln, Wurst und viel frisches Obst und Gemüse übergaben Landwirte an die Lagenhagener Tafel. Mit der Spendenaktion beteiligte sich das Landvolk Hannover gemeinsam mit Landwirten vor Ort am bundesweiten Aktionstag „Wir machen Euch satt“. Ein herzliches Dankeschön gilt Familie Schmidt-Nordmeier, auf deren Hof die Übergabe stattfand, sowie den Familien Stoll-Gutowski und Hennies, die sich außerdem an der Spende beteiligt haben!

Wirtschaftsdüngeraufbringung auf Grünland ab dem 16.01.2018 auf Einzelantrag möglich

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit:

Aufgrund der hohen Sommer-/Herbstniederschläge 2017 ist es möglich, auf Einzelantrag ab dem 16.01.2018 Wirtschaftsdünger auf Grünland aufzubringen, wenn die Sperrfrist im Herbst 2017 bereits ab dem 15. Oktober eingehalten wurde. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Sperrfrist auf der Grundlage der Düngeverordnung nicht verkürzt, sondern lediglich verschoben werden kann.

Hinsichtlich der Aufbringung sind folgende Auflagen einzuhalten:

– Aufbringung nur auf Grünland,

– Die Ausbringmenge ist auf max. 60 kg N/ha (Gesamtstickstoff) in der Zeit
vom 16.01.2018 – 31.01.2018 begrenzt,

– Die Bestimmungen der Düngeverordnung zur
Nährstoffaufnahmefähigkeit der Böden müssen weiterhin eingehalten
werden. Keine Ausbringung auf wassergesättigten, schneebedeckten
oder gefrorenen Böden,

– Bei gefrorenen Boden darf nur aufgebracht werden, wenn der Boden
durch Auftauen am Tag des Aufbringens aufnahmefähig wird. Auf
Flächen an Oberflächengewässern darf die Ausbringung nur unter
Einhaltung des nach Düngeverordnung vorgeschriebenen
Sicherheitsabstandes zwischen Ausbringungsfläche und
Böschungsoberkante erfolgen.

– Bei Breitverteilung müssen mindestens vier Meter Düngungsabstand zur
Böschungsoberkante eingehalten werden. Abweichend dazu kann der
Mindestabstand auf einen Meter verkürzt werden, soweit für das
Aufbringen Geräte genutzt werden, bei denen die Streubreite der
Arbeitsbreite entspricht oder die über eine Grenzstreueinrichtung
verfügen. Beträgt die Hangneigung innerhalb eines Abstandes von 20
Metern zur Böschungsoberkante mehr als 10 %, ist ein Mindestabstand
von fünf Metern einzuhalten.

– Ein Eintrag in Grüppen ist unbedingt zu vermeiden.

– Bei der Aufbringung sind sonstige Standortbedingungen und der
aktuelle Witterungsverlauf besonders zu berücksichtigen, um
oberflächige Nährstoffabflüsse zu verhindern,

– Die aufgebrachten Nährstoffmengen werden im Rahmen der
Düngebedarfsermittlung 2018 entsprechend DüV angerechnet.
Genehmigungsvorbehalte und Nutzungsbeschränkungen auf Grund
anderer Gesetze, Verordnungen oder Erlasse, insbesondere
Beschränkungen in Wasserschutz- und/oder Naturschutzgebieten,
bleiben unberührt.

Das Antragsformular finden Sie hier zum Download. Etwaige Anträge sind per Fax an die Düngebehörde der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zu senden

Fax: 0441/801440 oder

Per Email: Hartwig.Fehrendt@lwk-niedersachsen.de

telefonische Nachfragen unter: 0441/801435 (Herr Fehrendt) oder 0441/801735 (Herr Eiler)

Stellvertretender Geschäftsführer feiert 25-jähriges Jubiläum

Joachim Hasberg, stellvertretender Geschäftsführer des Landvolks Hannover, feierte Anfang Januar sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Verband. Mit seinem umfangreichen Beratungsangebot vertritt er unsere Mitglieder unter anderem bei der Erstellung von Raumordnungs-, Flächennutzungs- und Bebauungsplänen staatlicher Stellen, dem Aus- und Neubau von Straßen und Wegen, beim Trassen- und Leitungsbau, im Wasserrecht oder bei der Ausweisung von Wasser-, Natur- oder Landschaftsschutzgebieten. Für seinen langjährigen und engagierten Einsatz für den Berufsstand und unsere Mitglieder bedanken wir uns herzlich!

 

„Echt grün“ – Neue Trikots für die Kreisauswahl

Mit dem Slogan „Verantwortung seit Generationen“ wirbt die Initiative „Echt Grün – Eure Landwirte“ für die vielen Leistungen, die Landwirtinnen und Landwirte mit ihren Familien und Mitarbeitern im ländlichen Raum erbringen. Dieser Slogan ziert seit diesem Jahr auch die neuen Trikots der E-Jugendfußball-Kreisauswahl des Landkreises Hameln Pyrmont. Mit freundlicher Unterstützung des Landvolks Weserbergland und des Geschäftsführers des Landvolks Hannover, Dr. Carl Dohme, wurde ein kompletter Trikotsatz mit Hosen und Stutzen anlässlich eines Turniers in Salzhemmendorf der Kreisauswahlmannschaft mit ihren Trainern Axel Lehnhoff und Robin Bartels übergeben. Karl-Friedrich Meyer, Vorsitzender des Landvolks Weserbergland, ließ sich die Arbeit der Kreisauswahltrainer mit der Mannschaft ausführlich erläutern und zeigte sich begeistert von den jungen Kickern. Dr. Carl Dohme, als Vertreter der Initiative „Echt Grün“, dankte Karl-Friedrich Meyer für die finanzielle Unterstützung des Bauernverbandes Weserbergland und äußerte die Hoffnung auf eine zukünftig stärkere Form der Zusammenarbeit zwischen Verband und Initiative.
Landwirte, die Interesse haben, ihre Fußballvereine mit Echt grün-Trikots zu unterstützen, wenden sich bitte an unsere Geschäftsstelle in Hannover: info@landvolk-hannover.de.

Schulte to Brinke folgt als Präsident auf Hilse

L P D – Mit allen 174 Stimmen wählten die Delegierten des Landvolkes Niedersachsen auf der Mitgliederversammlung in Hannover den 61-jährigen Milchbauern Albert Schulte to Brinke aus Bad Iburg zum neuen Präsidenten. Er folgt auf Werner Hilse und ist der 6. Präsident in der 70-jährigen Geschichte des niedersächsischen Bauernverbandes. Aus der Begeisterung für einen der „spannendsten und vielseitigsten Berufe“ speist Schulte to Brinke seine Motivation für die Passion Landwirt und das landwirtschaftliche Ehrenamt. Er engagiert sich seit 2014 als Vorsitzender des Hauptverbandes Osnabrücker Landvolk und zählt seit 2013 als Vizepräsident zur Führungsriege des Landvolkes Niedersachsen. Dem Präsidium des Landvolkes Niedersachsen gehören mit Ulrich Löhr und Jörn Ehlers zwei bewährte Personen an, Dr. Holger Hennies wurde neu in das Gremium gewählt. Der Braunschweiger Ulrich Löhr wurde vor drei Jahren erstmals zum Vizepräsidenten im Landvolk Niedersachsen gewählt, er engagiert sich in sozialrechtlichen Aufgaben und bringt sich in den Gremien der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) ein und Vorsitzender der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft. Vor sieben Jahren ergänzte der heute 50-Jährige seinen Ackerbaubetrieb in Groß Denkte im Landkreis Wolfenbüttel mit einem Hähnchenmaststall. Löhr gehört für das Landvolk dem Vorstand beider niedersächsischer Landfrauenverbände an, er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Der Verdener Jörn Ehlers arbeitet seit einem Jahr im Präsidium des Landvolkes Niedersachsen, er ist 45 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Auf seinem Hof in Kirchlinteln werden Schweine gemästet, außerdem ist er Ackerbauer. Ehlers ist im Landvolk Vorsitzender des Bildungsausschusses. Für den studierten Landwirt stehen die Interessen der Mitglieder im Vordergrund, wichtig sind ihm dabei Offenheit und Dialogbereitschaft sowie der Zusammenhalt im Berufsstand. Der 48-jährige Dr. Holger Hennies kommt aus Schwüblingsen in der Region Hannover, wo er einen Ackerbaubetrieb in einer Betriebsgemeinschaft bewirtschaftet sowie zwei Nebenbetriebe, einmal mit Schweinemast und einmal als Erlebnisbauernhof für schulische Bildung. Er ist Vorsitzender des Umweltausschusses im Landvolk Niedersachsen und bezeichnet das umweltpolitische Engagement als seine größte Aufgabe. Die Amtszeit des Präsidiums mit Albert Schulte to Brinke als Präsident an der Spitze und drei „Vizes“ beginnt am 1. Januar 2018 und geht über drei Jahre.

Die Goldene Ehrennadel des Landvolkes Niedersachsen erhielt Agnes Witschen, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Weser-Ems. Landvolkpräsident Werner Hilse würdigte 20 Jahre ehrenamtlichen Einsatz der Emsländerin. Seit 2006 engagiert sie sich als ehrenamtliche Vorsitzende und vertritt 30.000 Frauen im ländlichen Raum. In dieser Funktion arbeitet sie auch im Vorstand des Landvolkes mit. Ihre ehrenamtlichen Wurzeln liegen in der Katholischen Landjugendbewegung und reichen damit deutlich weiter zurück. Als Vorsitzende des LandFrauenverbandes hat Agnes Witschen ihr Augenmerk auf die Familien im ländlichen Raum gerichtet. Dabei standen natürlich die Bäuerinnen und ihre Familien sehr stark im Fokus. Ebenso ambitioniert hat sie sich für attraktive Lebensverhältnisse für alle Menschen in ländlichen Regionen eingesetzt und beispielsweise für eine Verbesserung der Mobilität, ausreichende Möglichkeiten der Nahversorgung und eine Aufwertung der Situation von pflegenden Angehörigen geworben. Weitere Schwerpunkte ihres ehrenamtlichen Engagements sind die Sozialpolitik und die Öffentlichkeitsarbeit, so tritt sie offensiv für ein modernes Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit ein.

Jörn Ehlers, Albert Schulte to Brinke, Ulrich Löhr und Dr. Holger Hennies (v.l.n.r.)
Bild: Landvolk Niedersachsen